1. Juni 2017

Bildungspolitik „Kooperationsverbot muss fallen“

LVU-Präsident Dr. Gerhard F. Braun. Bild: LVU / Strussione

LVU-Präsident Dr. Gerhard F. Braun. Bild: LVU / Strussione

Fünf Milliarden Euro Bundesmittel für die digitale Ausstattung deutscher Schulen sind ein richtiger Schritt, aber nicht genug. „Angesichts großer bildungspolitischer Herausforderungen wie der Digitalisierung muss das Kooperationsverbot in der Schulfinanzierung fallen“, mahnt Dr. Gerhard F. Braun. Der Präsident der Landesvereinigung Unternehmerverbände Rheinland-Pfalz (LVU) unterstützt damit eine Forderung der rheinland-pfälzischen Bildungsministerin, die sich vor Beginn der Kultusministerkonferenz in diese Richtung geäußert hat.

Braun sagt, es sei an der Zeit, dass der Bund die Länder auch im Schulbereich mit unbefristeten Finanzhilfen unterstützen kann. „Unser Appell für mehr Vernunft in der Bildungsfinanzierung bedeutet aber keine Abkehr vom Föderalismus im Bildungsbereich.“ Bereits beim Unternehmertag am 30. Mai hatte der LVU-Präsident eine gemeinsame Bildungsstrategie von Bund, Ländern und Kommunen angemahnt.