16. Januar 2019

LVU-Präsident Braun zur Ablehnung des Brexit-Abkommens

LVU-Präsdident Dr. Gerhard F. Braun. Bild: LVU / Strussione

LVU-Präsdident Dr. Gerhard F. Braun. Bild: LVU / Strussione

„Die Entscheidung des britischen Unterhauses ist katastrophal für Europa, Deutschland und vor allem Großbritannien“, sagt LVU-Präsident Dr. Gerhard F. Braun. Das Votum von zwei Dritteln der Abgeordneten zeuge von Verantwortungslosigkeit, von Zukunftsvergessenheit und von Geschichtsvergessenheit.

Die Parlamentarier hätten ihrem Land einen Bärendienst erwiesen. „Die Unsicherheit hält nun weiter an. Wie ein Damoklesschwert schwebt die Gefahr eines ungeordneten und damit chaotischen Brexit über dem Land“, so Braun weiter.

„Unter einem ungeordneten Austritt würde auch die Exportnation Deutschland leiden, ebenso Rheinland-Pfalz: Großbritannien steht an vierter Stelle der rheinland-pfälzischen Exportmärkte. Die Unternehmen des Landes exportieren jährlich Güter im Wert von rund 3,5 Milliarden Euro ins Königreich“, mahnt der LVU-Präsident.

„Wir appellieren daher dringend an die Politik in Großbritannien, Deutschland und der Europäischen Union, einen ungeordneten Austritt zu verhindern“, so Braun abschließend.

Gleichzeitig sollte das Trauerspiel in und um Großbritannien all jenen bei uns Mahnung sein, die Gedankenspiele über einen „Dexit“ betreiben.