17. Oktober 2019

Handwerk erwirtschaftete mehr als 27 Milliarden Euro Umsatz

Im Jahr 2017 waren in Rheinland-Pfalz im zulassungspflichtigen und zulassungsfreien Handwerk 28.300 Unternehmen tätig; das sind 18 Prozent aller rheinland-pfälzischen Unternehmen. Wie das Statistische Landesamt Rheinland-Pfalz auf Basis der registergestützten Handwerkszählung mitteilt, erwirtschafteten diese Unternehmen 27,5 Milliarden Euro Umsatz.

Als Arbeitgeber hat das Handwerk einen hohen Stellenwert. Die Handwerksunternehmen in Rheinland-Pfalz beschäftigten 2017 insgesamt 247.700 Personen; dazu zählten – neben den Inhaberinnen und Inhabern – 182.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Von allen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Land waren damit 15 Prozent im Handwerk tätig. Außerdem bot das Handwerk 36.300 geringfügig entlohnten Beschäftigten einen Arbeitsplatz.

Die Mehrzahl der Handwerksunternehmen – 2017 waren es 81 Prozent – gehört dem zulassungspflichtigen Handwerk an. Diese Unternehmen erzielten Umsätze in Höhe von 25,4 Milliarden Euro. Dies entspricht 92 Prozent der gesamten Erlöse des Handwerks. Der Anteil des zulassungspflichtigen Handwerks an den Arbeitsplätzen belief sich auf 84 Prozent.

Durch eine Novellierung der Handwerksordnung gilt in Zukunft für 12 weitere Handwerke (z. B. Fliesen-, Platten- und Mosaikleger) wieder die Meisterpflicht.

Handwerksberufe
Unter den Handwerksberufen standen im zulassungspflichtigen Handwerk die Kraftfahrzeugtechniker mit 26.300 Personen auf Platz eins, gefolgt von den Elektrotechnikern (21.300). Im zulassungsfreien Handwerk waren die meisten Personen als Gebäudereiniger (21.500) beschäftigt.

Kammerbezirke
Bezogen auf die Einwohnerzahl weist der Kammerbezirk Koblenz die höchste Dichte an Handwerksunternehmen auf. Auf 10.000 Einwohnerinnen und Einwohner kamen dort 76 Handwerksunternehmen. Im Kammerbezirk Trier waren es 71, im Kammerbezirk Pfalz 67 und im Kammerbezirk Rheinhessen 60.

 

Detaillierte Strukturdaten zum Handwerk liefert ein Statistischer Bericht, der hier heruntergeladen werden kann.

 

(Quelle: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz)