LVU-Unternehmertag 2021

Nach langer Zeit der Video- und Telefonkonferenzen fand am 1. Juli 2021 der diesjährige LVU-Unternehmertag in Präsenz auf dem Hofgut Laubenheimer Höhe in Mainz statt.

Unter strenger Einhaltung der Corona-Auflagen trafen sich 180 Gäste aus Politik und Wirtschaft zum Austausch.

LVU-Präsident Dr. Gerhard F. Braun machte in seiner Rede deutlich, dass die Unternehmen sich mit aller Kraft gegen die Krise stemmten, die bisher durch unternehmerische Kreativität, Mut und Durchhaltevermögen bewältigt werden konnte. Es aber mit einem Blick in die Zukunft auch guter politischer Rahmenbedingungen bedarf. Und genau das müsse doch der Politikansatz für die 20er Jahre sein, fordert Braun und sagt in Richtung Regierung:

„Politik und Wirtschaft müssen sich gegenseitig befruchten. Als Spitzenverband der rheinland-pfälzischen Wirtschaft bieten wir Ihnen unsere Unterstützung an. Lassen Sie uns gemeinsam Probleme identifizieren und Lösungswege finden. Lassen Sie uns ehrlich über die Ideen hinter Ihren und unseren Forderungen sprechen. Und letztlich: Lassen Sie uns gemeinsam Spaß an gelungener Standortpolitik haben!“

Jede und jeder anwesende Abgeordnete - egal ob Opposition oder regierungstragend – und jedes Regierungsmitglied habe aus dem gleichen Grund den Weg in die Politik gefunden.

Der LVU-Präsident sagte, dass auch jeder Politiker, der zum ersten Mal zu einer Veranstaltung seines Ortsvereins kam, etwas verändern wollte. „Niemand von Ihnen hat mit Politik begonnen, um den Status Quo zu erhalten.“

Das, und genau das, hätten Politikern mit Unternehmern gemeinsam.

„Reflektiert und mutig sein, einen hohen Anspruch an sich selbst haben und dabei andere von der eigenen Idee überzeugen: An diesen Leitlinien müssen sich Unternehmen und Politik gleichermaßen messen lassen.“

Ministerpräsidentin Malu Dreyer sprach in ihrem Grußwort ebenfalls davon, dass nur gemeinsam und im Dialog die Zukunft gestaltet und gute Standortbedingungen geschaffen werden können. Die Ministerpräsidentin betonte die verlässliche Zusammenarbeit mit den Unternehmen.

Die Gastrednerin Dagmar Rosenfeld, Chefredakteurin der WELT, begeisterte und forderte das Publikum mit einem starken Plädoyer für Meinungsvielfalt.