Deutlich mehr Umsatz in der Industrie

© Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz
© Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz

Die rheinland-pfälzischen Industrieumsätze legten im August erneut deutlich zu. Nach Angaben des Statistischen Landesamts in Bad Ems stiegen die Umsätze im August 2021 gegenüber dem Vergleichsmonat in 2020 um rund 28 Prozent (Deutschland: +11 %). Gegenüber August 2019 – dem Jahr vor Corona gab es einen Anstieg um 6,9 Prozent. Die Beschäftigtenzahl lag auf dem Niveau vom August 2020 (D: -0,8 %).

Der Gesamtumsatz der Industriebetriebe betrug im August 2021 gute acht Milliarden Euro. Rund 45 Prozent der Umsätze wurden im Inland generiert; diese stiegen um 23 Prozent. Noch mehr Dynamik wies das Auslandsgeschäft mit einer Zunahme von einem Drittel auf (+33 %). Zum Vergleich: In Deutschland nahm der Umsatz aus dem In- und Ausland jeweils um elf Prozent zu. Die rheinland-pfälzische Exportquote lag mit 55,5 Prozent um 2,1 Prozentpunkte über der des Vorjahresmonats.

Acht der zehn umsatzstärksten rheinland-pfälzischen Branchen verbuchten Umsatzsteigerungen. Die größte prozentuale Zunahme gab es aufgrund hoher Inlandsnachfrage bei einzelnen Erzeugnissen in der Pharmaindustrie (+239 %). Dahinter folgte mit deutlichem Abstand, aber dennoch mit einem hohen Zuwachs, die Chemische Industrie (+42 %). Das niedrigste Umsatzplus gab es bei den Herstellern von Metallerzeugnissen (+11 %). Die Umsätze der Hersteller von Nahrungs- und Futtermitteln lagen leicht unter denen von August 2020 (-0,1 %). Bei den Produzenten von Kraftwagen und Kraftwagenteilen machten sich Lieferengpässe bei Vorprodukten bemerkbar; der Umsatz ging hier um 7,8 Prozent zurück.

Beschäftigte
Die rheinland-pfälzischen Industriebetriebe beschäftigten im August 2021 ähnlich wie im Vorjahr etwa 257.000 Personen. Erneut fiel der Beschäftigungsabbau bei den Herstellern von Kraftwagen und Kraftwagenteilen am deutlichsten aus (-6,5 %). Auch in der Metallerzeugung und -bearbeitung sowie in der Papier- und Pappeindustrie gab es größere Beschäftigungsrückgänge (-2,8 bzw. 2,3 %). Deutliche Personalzuwächse meldeten die Nahrungs- und Futtermittelhersteller (+9,5 %) sowie der Maschinenbau und die Pharmaindustrie (+3,7 bzw. 2,8 %).

Zeitraum Januar bis August
Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die rheinland-pfälzischen Industrieerlöse von Januar bis August 2021 um 17 Prozent. Die Auslandsumsätze erhöhten sich um 18 Prozent, die Inlandsumsätze um 14 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten sank um 1,2 Prozent.

(Quelle: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz)