Handwerk: Umsätze weiterhin im Plus

© Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz
© Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz

Das zulassungspflichtige Handwerk erzielte im dritten Quartal 2021 mehr Umsatz. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems lagen die Erlöse von Juli bis September 2021 um 1,3 Prozent über denen des Vorjahreszeitraums (Deutschland: +3,6 %). Die Zahl der Beschäftigten reduzierte sich um 0,5 Prozent (D: -1,2 %).

Während das Ausbaugewerbe (+8,3 %) deutlich höhere Erlöse erzielte, verharrten im Bauhauptgewerbe die Umsätze etwa auf Vorjahresniveau (-0,2 %). Umsatzzuwächse gab es auch bei den Handwerken für den gewerblichen Bedarf (+6,3 %), dem Gesundheitsgewerbe (+4,8 %) sowie dem Lebensmittelgewerbe (+3,4 %). Die Erlöszuwächse dürften unter anderem auf Preissteigerungen zurückzuführen sein. Das Kfz-Gewerbe büßte aufgrund von Lieferengpässen Umsätze ein (-7,1 %). Die Handwerke für den privaten Bedarf lagen mit 4,8 Prozent im Minus.

Der Beschäftigtenstand im Handwerk reduzierte sich gegenüber dem Vorjahresquartal um 0,5 Prozent. Den deutlichsten Personalabbau gab es bei den Handwerken für den privaten Bedarf (-6,3 %). Auch im Lebensmittelgewerbe sowie bei den Handwerken für den gewerblichen Bedarf waren die Beschäftigtenzahlen rückläufig (-1,1 bzw. 0,7 %). Das Ausbaugewerbe sowie das Gesundheitsgewerbe wiesen einen geringfügigen Personalzuwachs auf (+0,5 bzw. 0,4 %).

(Quelle: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz)