1. März 2019

LVU zu den Arbeitsmarktzahlen im Februar

LVU-Hauptgeschäftsführer Werner Simon. Bild: LVU / Strussione

LVU-Hauptgeschäftsführer Werner Simon. Bild: LVU / Strussione

Die Lage am rheinland-pfälzischen Arbeitsmarkt ist auch zu Jahresanfang 2019 weiterhin sehr gut. Die Arbeitslosigkeit ist im Februar sowohl im Vergleich zum Vormonat als auch zum Vorjahresmonat gesunken. Die Arbeitslosenquote sank auf 4,6 Prozent. „Positiv ist, dass der Aufbau sozialversicherungspflichtiger Beschäftigte trotz sich eintrübender Konjunktur weitergeht. Das straft einmal mehr jene Lügen, die den Jobboom mit der Zunahme atypischer Beschäftigung zu erklären versuchen“, so LVU-Hauptgeschäftsführer Werner Simon.

„Zurückgegangen ist übrigens sowohl die Zahl der Langzeitarbeitslosen als auch die Zahl der Personen, die weniger als ein Jahr lang arbeitslos waren“, weist Simon hin. Das zeige zweierlei: Vom Beschäftigungsaufbau profitieren zum einen alle Arbeitslosen. Zum anderen gehen die Forderungen der SPD nach einer längeren Bezugsdauer des Arbeitslosengelds I in die Leere. „Auch BA-Chef Scheele, immerhin selbst SPD-Mitglied, weist auf die negativen Folgen einer Verlängerung hin. Die Dauer der Arbeitslosigkeit würde das eher verlängern. Denn es gilt die Regel: Mit der Dauer der Arbeitslosigkeit nimmt die Wahrscheinlichkeit ab, eine Beschäftigung zu finden“, so Simon abschließend.

Den vollständigen Arbeitsmarktbericht finden Sie hier.