Arbeitsmarkt und Beschäftigung

Der rheinland-pfälzische Arbeitsmarkt

Der rheinland-pfälzische Arbeitsmarkt

Zahl der Arbeitslosen seit 25 Jahren erstmals wieder unter 100.000 Kräftenachfrage ungebrochen hoch Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung liegt weiterhin über Vorjahresniveau Die Arbeitslosigkeit in Rheinland-Pfalz ist im Oktober weiter gesunken und erreichte einen längst nicht mehr… ►►

Arbeitsvolumen erreicht 2015 neuen Höchststand
23. März 2016

Arbeitsvolumen erreicht 2015 neuen Höchststand

Im Jahr 2015 leisteten die gut 1,98 Millionen Erwerbstätigen in Rheinland-Pfalz rund 2,66 Milliarden Arbeitsstunden. Nach ersten vorläufigen Berechnungen des Arbeitskreises „Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder", dem das Statistische Landesamt in Bad Ems angehört, waren dies 0,7 Prozent… ►►

Erwerbstätigkeit in Rheinland-Pfalz
26. Januar 2017

Erwerbstätigkeit in Rheinland-Pfalz

Im Durchschnitt des Jahres 2016 hatten knapp zwei Millionen Erwerbstätige ihren Arbeitsort in Rheinland-Pfalz. Nach ersten vorläufigen Berechnungen des Arbeitskreises „Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder", dem das Statistische Landesamt in Bad Ems angehört, waren dies 10.700 Personen… ►►

Reallöhne 2015 um 3,3 Prozent gestiegen
15. Februar 2016

Reallöhne 2015 um 3,3 Prozent gestiegen

Nach vorläufigen Ergebnissen sind im Jahr 2015 in Rheinland-Pfalz die Reallöhne, d. h. die preisbereinigten Bruttomonatsverdienste der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, um 3,3 Prozent gestiegen (Deutschland: +2,5 %). Wie das Statistische Landesamt in Bad Ems mitteilt, ist dies die mit Abstand… ►►

22. Juli 2014

Arbeitskosten Rheinland-Pfalz im Mittelfeld der Bundesländer

Arbeitgeber mussten in Rheinland-Pfalz im Jahr 2012 durchschnittlich 31,26 Euro pro geleistete Arbeitsstunde aufwenden. Wie das Statistische Landesamt in Bad Ems mitteilt, waren das 1,8 Prozent mehr als im Bundesdurchschnitt (30,70 Euro). Sechs Bundesländer wiesen höhere Arbeitskosten als Rheinland-Pfalz auf. ►►

Das Rentenpaket: mit Vollgas in die Sackgasse

Das Rentenpaket der Bundesregiert belastet Sozialkassen, Steuerzahler, Arbeitgeber und Arbeitnehmer in den nächsten Jahren über Gebühr, die junge Generation wird ausgenutzt und ein sozialer Keil in die Gesellschaft getrieben. Es werden vorzeitige berufliche Austrittsmöglichkeiten geschaffen, wo doch der Fachkräftemangel eines der größten Probleme derzeit darstellt. Und auch bei der Mütterrente gilt: Nicht alles was sozial wünschenswert ist, ist auch sozial gerecht finanzierbar. ►►

1. April 2015

Ja zu gleicher Bezahlung von Frauen und Männern

Männer verdienen in Deutschland im Durchschnitt 22 Prozent mehr als Frauen, hat das Statistische Bundesamt ermittelt. Die Zahl ist unstrittig.Und unstrittig ist auch, dass dieser Umstand gesellschaftlich absolut unbefriedigend ist, weshalb auch jede politische Diskussion, wie die Lücke beseitigt werden kann, lohnend ist und zwingend geführt werden muss. Allerdings muss diese Debatte redlich… ►►

Neue Vorausberechnung zur Zahl der Erwerbspersonen
15. Juli 2016

Neue Vorausberechnung zur Zahl der Erwerbspersonen

Die Fachkräftesicherung wird vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung für die Wirtschaft und den öffentlichen Dienst zu einer großen Herausforderung. Die Zahl der Erwerbspersonen wird in den kommenden Jahren deutlich sinken, das betonte der Präsident des Statistischen Landesamtes… ►►

3. Mai 2017

Zahl älterer Menschen in Beschäftigung hat sich verdoppelt

Insgesamt ist die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung in den letzten zehn Jahren gestiegen. Am 30. Juni 2016 waren in Rheinland-Pfalz 1,362 Millionen Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt – rund 17 Prozent mehr als zehn Jahre zuvor. Die positive Entwicklung hat sich auch auf den Personenkreis der älteren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ausgewirkt. Zur Jahresmitte 2016 waren… ►►